LCHF Kuchen – Holländischer Butterkuchen

Fotocollage zur Herstellung eines LCHF Kuchen - hollaendischer Butterkuchen

Nederlandse Boterkoek – Lecker? Zeker!

Unseren lieben Lands-Nachbarn sagen wir ja einiges nach, unter anderem, dass sie nicht backen können. Hmmmm. Stimmt – jedenfalls so halb! Die lieben Holländer sind tatsächlich nicht die größten Tortenbäcker. Was sie aber mit Liebe produzieren, ist kleines, feines Gebäck. Wie zum Beispiel der flache, unscheinbare Kuchen namens „Boterkoek“. Schonmal probiert? Super lecker, aber leider auch so richtig High Carb UND High Fat. Nicht wirklich die glücklichste Kombi. Da hilft auch nicht zu erwähnen, dass es sich um gute Fette handelt. Denn der Name ist Programm: im Butterkuchen verarbeiten wir ein ganzes Päckchen beste Butter…

Eigentlich also der Traum eines LCHF-ler, oder? Wäre da nicht das Weizenmehl und der Zucker, der im Originalrezept vorgesehen ist. Aber schließlich steht Weihnachten vor der Tür. Da ist so ein Stückchen Low Carb Kuchen ab und an nicht zu verachten, oder? Also habe ich versucht, das Rezept umzuarbeiten.

Investiert habe ich ausnahmsweise in teilentöltes Mandelmehl. Normalerweise mahle ich für Kuchen (den es allerdings selten gibt), die Mandeln selbst. Beim Butterkuchen kommt es aber auf möglichst feines Mehl an, daher habe ich mich für diese Variante entschieden. Wer Kosten sparen möchte, oder gerade kein Mandelmehl im Haus hat, der kann auf jeden Fall auch gemahlene Mandeln nutzen.

Bleibt noch der Zucker. Persönlich bin ich kein Freund von Zuckeraustauschstoffen und von Industriezucker nun schon gar nicht. Wenn ich etwas süßen möchte, greife ich zu Honig. Das erscheint mir als die natürlichste Variante, obwohl mir bewusst ist, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr von Honig nicht unbeeinflusst bleibt. Allerdings kommt es zum einen auf die Menge an, und zum anderen gibt es Kuchen und andere Leckereien nicht täglich. Irgendwann werde ich das Thema Zucker, Zuckeraustauschstoffe, Honig, Datteln und Co mal verbloggen, falls es Euch interessiert?! Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Ein Stück LCHF Kuchen - hollaendischer Butterkuchen mit Sahne

Jetzt aber zum Rezept. Die Zutatenliste ist kurz: Butter, Mandelmehl, Honig, Eigelb, Salz, Sahne. Verkneten, in die Form drücken, backen, genießen… Das Ganze in ausführlich:

LCHF Kuchen – Holländischer Butterkuchen

Für 12 Stücke Kuchenglück, Zubereitungszeit 10 Minuten + 25 Minuten Backzeit

 

Zutaten für den LCHF Kuchen

  • 250 g weiche Butter
  • 300 g teilentöltes Mandelmehl
  • 2 EL flüssiger Honig oder andere Süße nach Wahl
  • 1 MSP Salz
  • Optional 1 Eigelb (ja, auf meinen Bildern sind 2 Eigelb zu sehen. Liegt an unseren XXS-Eiern von unseren Zwerghühnern, da sind zwei quasi eins 😉)
  • 1 EL Sahne
  • optional, damit wird es dann vollends zur Mahlzeit: 200 ml Sahne

 

Zubereitung

  1. Eine Tarte-Form mit herausnehmbaren Boden mit 24 cm Ø oder eine entsprechende Springform fetten und den Backofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Butter, Mandelmehl, Honig, Salz und das optionale Eigelb zu einem glatten Teig verkneten und in die Tarte-Form drücken. Mit einer Gabel den Teig rautenförmig einstechen und die Sahne darüber verteilen.
  3. Für 20-25 Minuten im Backofen garen. Im Original darf der Kuchen sogar noch roh sein in der Mitte, das macht ihn besonders lecker. Abkühlen lassen, in Stücke schneiden und genießen – guten Hunger! Wer davon so richtig viel hat, der nimmt noch einen Löffel geschlagene Sahne dazu…

Nährwerte pro Stück (ohne Sahne):

315 kcal, 30 g F, 4 g KH, 6 g EW

 

Hier kannst Du Dir das Rezept als pdf downloaden: Rezept_LCHF_Kuchen-hollaendischer_Butterkuchen

6 Comments

  1. Nadja

    Das klingt ja total lecker und wird ausprobiert. Deine Rezepte sind so toll. Ich freue mich dich und deine Seite gefunden zu haben. Kann man den Kuchen portioniert auch einfrieren? Ich hab hier nicht so viele Abnehmer und würde gern Sachen auf Vorrat zubereiten.
    Liebe Grüße Nadja

    1. Anne

      Ja, das sollte kein Problem sein. Von einer Holländerin weiß ich, dass er sogar extra oft eingefroren und dann nochmal kurz im Backofen aufgefrischt wird. Allerdings hab ich das noch nicht selbst ausprobiert, weiß also nicht genau, wie sich das Mandelmehl dann verhält. Wenn du es testest, sag gerne Bescheid wie es geklappt hat!

  2. Nadja Heinecke

    Liebe Anne

    nun habe ich den schönen Kuchen gebacken und ein paar Stücke eingefroren. Vor dem Essen stand er da 1h draußen und dann nochmal da 5-8 Minuten bei 70 Grad im Backofen. Ich hab noch einen schönen Klecks Butter drauf zerlaufen lassen….yammi. Also einfrieren ist kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.