Mein „Mein Low-Carb-High-Fat Kochbuch“ aus dem Trias Verlag

Werbung

 

Coming soon…

Es ist soweit! In weniger als zwei Wochen wird es lieferbar sein: Mein erstes eigenes LCHF-Kochbuch!

Am 10. Januar erscheint im Trias Verlag „Mein Low-Carb-High-Fat-Kochbuch: Wie ich mit viel Fett schlank wurde“. Über 90 LCHF-Rezepte habe ich für Dich aufgeschrieben und mehrfach getestet. Die Nährwerte sind berechnet und geben einen schnellen Überblick über das Rezept (auch wenn ich selbst nur sporadisch aufschreibe, wie du hier nachlesen kannst).

Aber es sind nicht einfach nur meine Lieblingsrezepte, die ich für Dich aufgeschrieben habe. Das Buch ist eine Kombination aus Ratgeber und Kochbuch – also eine Mischung aus Theorie und Praxis. Meine eigene Geschichte, mein Weg mit LCHF, findet dort genauso Platz wie eine ausführliche Erklärung zu den Grundlagen der LCHF-Ernährung. Themen wie Insulinresistenz, Ketose und die Wahl der richtigen Lebensmittel nehmen gut ein Drittel des Buches ein. Auf etwa 40 von insgesamt 136 Seiten gebe ich Euch mein in den Jahren angeeignetes Wissen rund um die LCHF- und Low Carb-Ernährung gebündelt weiter.

Das Buch ist bereits vorbestellbar. Du kannst es in deiner Lieblings-Buchhandlung um die Ecke bestellen. Oder Online, zum Beispiel bei Amazon. Einfach den Titel angeben oder die ISBN 978-3432105451.

Und so sieht es aus <3

Cover des Titels Mein Low-Carb-High-Fat-Kochbuch - wie ich mit viel Fett schlank wurde, von Anne Paschmann
© für das Cover: Trias-Verlag

Ein Buch entsteht

Mit diesem Buch verbinde ich viele besondere Momente. Zum einen habe ich mich für den Theorieteil des Buchs nochmal intensiv mit den Grundlagen der LCHF-Ernährung beschäftigt. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht und mich sehr bereichert. Dabei habe ich aber auch gemerkt, dass Wissen allein nicht reicht. Es ist eine Sache, die physiologischen Zusammenhänge ansatzweise zu verstehen. Eine ganze andere ist es, dieses Wissen in die Praxis umzusetzen. Mein Anliegen mit dem Theorieteil ist es daher, Anfänger und „alte Hasen“ zu motivieren und mit dem nötigen theoretischen und praktischen Input zu versorgen. Wenn ich dazu beitragen kann, dass Du dich auf LCHF (neu) einlässt, habe ich mein Ziel erreicht.

Den größten Teil der Theorie habe ich übrigens im Urlaub geschrieben. Wir hatten das große Glück, ein paar Tage um Ostern herum in einem kleinen Häuschen an der holländischen Küste zu sein – dort hatte ich die nötige Ruhe und Zeit, meine Gedanken zu formulieren. Sobald mir der Kopf zu sehr qualmte, habe ich ihn mir vom Nordsee-Wind freipusten lassen…

Im Anschluss ist der Theorieteil durch die Kontrolle gegangen: Dr. Annette Ricke (Biologin), Thomas (ehemals als Lektor tätig), Annika Rask von LCHF.de und Rainer, einer der Moderatoren aus dem Forum von LCHF.de, haben die Texte gelesen und mit wertvollen Anregungen versehen. Ich kann den vier lieben Menschen nicht genug danken für ihre Hinweise und jede Unterstützung! <3

Ein ganz besonderes Highlight war auch die Zusammenarbeit mit meinen Testköchinnen. Sie sind einfach großartig und waren eine enorme Hilfe. Du kannst dich dank dieser tollen Truppe drauf verlassen: alle Rezepte sind mehrfach getestet und für gut befunden worden! Natürlich – die Geschmäcker sind verschieden. Die Auswahl ist aber denke ich groß genug, sodass für jeden etwas dabei ist.

Wird 2018 dein Jahr in Sachen Ernährungsumstellung?

LCHF ist im Januar 2015 für mich der Schlüssel zu mehr Gesundheit, einer enormen Gewichtsabnahme und einem ganz anderen Körpergefühl geworden. Wird 2018 Dein Jahr mit LCHF? Ich würde mich riesig freuen, wenn ich dazu beitragen könnte.

Packen wir es an. Melde dich gerne bei mir, wenn Du Fragen hast oder Hilfe brauchst!

 

Viele liebe Grüße,

Anne

2 Comments

  1. Gabi

    Hallo Anne,

    du hast ja deine Ernährung nicht nur auf LCHF, sondern auch noch auf „Anti-Entzündung“ umgestellt. Habe ich das richtig verstanden? Und wenn ja, spiegelt sich das auch in deinen Rezepten im Buch wieder?

    LG Gabi

    1. Anne

      Liebe Gabi,

      das ist richtig, ich ernähre mich nicht nur überwiegend ketogen, sondern lasse auch die Milchprodukte weg. Am Anfang habe ich auch keine Eier und Nüsse gegessen, die habe ich inzwischen wieder integriert.
      Im Kochbuch sind einige Rezepte ohne Milch und auch ohne Ei, allerdings nicht ausschließlich. Grundsätzlich sind alle Rezepte aber glutenfrei, ohne Hefe und natürlich ohne Zucker – was im Kampf gegen das Entzündungsgeschehen schon die halbe Miete ist.

      Alles Liebe Dir,
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.