LCHF Dessert: Gebackene Papaya mit Marzipan und Vanillesoße

Ein LCHF Dessert: auf eine gebackene Papaya, gefüllt mit Marzipan, wird Vanillesosse gegossen

Papaya, Marzipan, Vanillesoße – es weihnachtet sehr…

Nach Schwarzwurzelsuppe, Rotkohl, Klößen und Rinderrouladen fehlt nur noch? Genau, ein LCHF Dessert! Mit der lieben Frau Yu hatte ich vor ein paar Wochen per WhatsApp eine kleine Was-gibt’s-Weihnachten-bei-Euch-Session. Sie schrieb: „Hab schon überlegt… Ein Dessert für Weihnachten… Will was simples und dachte an Bratapfel. 😊“

Geht mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf, ist klar, oder?

Wer ist eigentlich Frau Yu?

Frau Yu heißt im wahren Leben Christina. Sie ist

  • Blognachbarin, dieser feine Blog ist ihrer: Frau Yubaba
  • Moderatorenkollegin im Forum von LCHF.de
  • Namensgeberin von meinem Blog „volle-kAnne-gesund.de“ – dafür bin ich ihr sooo dankbar!! UND
  • Mir inzwischen so richtig ans Herz gewachsen <3!

Gut, also Bratapfel war fortan auch meine Phantasie eines perfekten weihnachtlichen Desserts. Die Phantasie formte sich zu einer konkreten Idee. Herausgekommen ist ein Rezept, das zwar ähnliche Bestandteile hat wie ein klassischer Bratapfel – aber etwas weniger Kohlenhydrate mitbringt. Bratapfel light, sozusagen. Die Low Carb-freundlichere Variante: wir nehmen Papaya statt Apfel. Papaya ist eine Frucht, die laut der Uni Hohenheim nur 2,4 g KH aufweist. Das macht sie für LCHF geeignet. Meiner Meinung nach schmeckt Papaya gebacken und frisch aus dem Ofen super lecker – da fehlt kein Apfel mehr.

Aber probier es selbst aus. Das Dessert kannst du in großen Teilen gut vorbereiten, du brauchst Papaya, Marzipan und Vanillesoße. Wenn das kein Traum von einem Dessert ist!

LCHF Dessert: Gebackene Papaya mit Marzipan und Vanillesoße

Für 4 Personen, Zubereitungszeit für alles etwa 40 Minuten + 30 Minuten Garzeit

Zutaten

  • 1 Papaya

Für die Füllung:

  • 100 g Mandeln
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 2-3 Tropfen Rosenwasser
  • 3 EL kaltes Wasser
  • Optional: 1 TL Honig oder andere Süße nach Wahl

Für die Vanillesoße:

  • 250 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Honig
  • 2 Eigelb

Zubereitung

  1. Für die Füllung Marzipan vorbereiten (eine detaillierte Anleitung für die Herstellung von Marzipan findest du im Rezept für Marzipankugeln). Dafür Mandeln häuten und in einer leistungsstarken Küchenmaschine sehr fein hacken. Alternativ bereits gemahlene Mandeln verwenden und mit einem Stabmixer arbeiten. Bittermandel, Rosenwasser, Wasser und optional 1 EL Honig oder andere Süße nach Wahl zufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Kühl stellen.
  2. Sahne in einen Topf geben. Vanilleschote aufschneiden und Mark zur Sahne geben. Schote und Honig ebenfalls dazugeben. Aufkochen lassen und bei niedriger Hitze 10 Minuten sanft köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Vanilleschote entfernen. Eigelb verquirlen, zügig in die Sahne rühren. Die Sahne darf nun nicht mehr aufkochen. In eine Flasche füllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren, da dickt sie auch noch etwas an.
  3. Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Papaya halbieren, Kerne entfernen und etwa 1/3 Fruchtfleisch mit einem Löffel herausnehmen – dabei aber einen Rand von mindestens 1 cm stehen lassen. Fruchtfleisch und Marzipan würfeln, zurück in die Papaya geben.
  4. In eine Auflaufform setzen und auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen. Herausnehmen und noch warm mit Vanillesoße servieren.

Nährwerte pro Portion:

390 kcal, 36 g F, 7 g KH, 9 g EW

 

2 Comments

  1. Nadja Heinecke

    Holla….Frohe Weihnacht

    Liebe Anne

    Das ist ja wieder ein tolles Rezept. Angefangen bei dem Marzipan, welches nicht so elendig süss ist, bis hin zur leckeren Vanillesoße….ein Gedicht. Die Papaya werde ich beim nächsten Mal ein wenig mit Zitrone benetzen um etwas Säure als Gegensatz zu schaffen. Aber du hast da ein ganz wunderbares Dessert geschaffen welches am Heiligen Abend bestimmt nicht fehlen wird.
    Liebe Grüße Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.