LCHF Lebensmittel Schwarzwurzel

Geschaelte und ungeschaelte Schwarzwurzeln auf einem Holzbrett

Winterspargel

Lange unbekannt und unterschätzt, findet man sie inzwischen häufig im Supermarkt: die Schwarzwurzel.

Das schmackhafte Wintergemüse fristete lange sein Dasein als wilde Wurzel. Man kannte und schätzte sie jedoch als Heilpflanze, die nach Schlangenbissen Linderung versprach. Inzwischen weiß man um die gesundheitlichen Vorteile der dunklen Wurzel. Ein schönes Gemüse, das neben Kohl eine gute Nährstoffversorgung auch im Winter gewährleistet.

Steckbrief

LCHF Lebensmittel Schwarzwurzel

Bezeichnung:

Schwarzwurzel, Skorzonenwurzel, Winterspargel, Schötzenmiere, Bergmannsspargel. Botanische Bezeichnung: Scorzonera hispanica

Herkunft:

Die fast schwarze Pfahlwurzel kannte man lange nur in seiner wilden Form und setzte sie als Heilpflanze ein. Sie kommt aus Nordafrika und breitete sich dann über Südspanien in Europa aus. Inzwischen wird sie auch bei uns angebaut, die Hauptanbaugebiete liegen allerdings in den Beneluxländern.

Was macht die Wurzel so besonders:

Ebenso wie Topinambur und Pastinake enthält auch Schwarzwurzel große Anteile Inulin. Dieser Ballaststoff (ein Kohlenhydrat) wird erst im Dickdarm verarbeitet und beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht. Das macht das Wurzelgemüse zu einem LCHF-tauglichen Nahrungsmittel, denn die enthaltenen Kohlenhydrate sorgen nur für einen geringen Insulinanstieg. Inulin kann im Dickdarm für Blähungen sorgen – das ist jedoch kein Zeichen für eine Unverträglichkeit, sondern eine normale Begleiterscheinung.

Geschmacklich ähnelt die Schwarzwurzel anderen Wurzelgemüsen, jedoch ist ihr bitterer Anteil höher als bei Pastinake und Möhre. Das bittere Aroma kann durch süßliche Gewürze oder auch durch Umami-Träger wie Zwiebel unterstrichen oder gemildert werden.

Gesundheitlich interessant ist die Schwarzwurzel durch ihren Kalzium- und Phosphorgehalt. Beides stärkt die Knochen. Ebenfalls enthalten ist Mangan, Eisen, Zink und Selen, Vitamin C und einige der B-Vitamine. Spätestens jetzt ist klar: Schwarzwurzeln sind im Winter ein Must-have!

Nicht zuletzt wirkt Schwarzwurzel entwässernd und trägt durch besondere Schleimstoffe zur Darmgesundheit bei.

Saison, Einkauf und Lagerung:

Das LCHF Lebensmittel Schwarzwurzel ist von Oktober bis April gut erhältlich. Im Kühlschrank, in ein feuchtes Tuch gewickelt, halten sie sich ein paar Tage. In einer Sandkiste verbuddelt halten sie einige Wochen.

Verarbeitung:

Obwohl Schwarzwurzeln nur äußerlich Ähnlichkeit mit Spargel haben, ist die Zubereitung die gleiche. Der schöne Winterspargel kann in Wasser gekocht, gedünstet oder gedämpft und in der Pfanne gebraten werden. Vorsicht ist bei der Verarbeitung geboten: Schwarzwurzeln sondern eine wachsartige Milch aus, die, sobald sie mit Sauerstoff in Berührung kommt, oxidiert. Das sorgt für hartnäckige Flecken auf Kleidung und Händen. Ich empfehle das Tragen von Einmalhandschuhen! Nach dem Schälen sollten Schwarzwurzeln in Essig- oder Zitronenwasser gelegt werden, so bleiben die Stangen weiß.

Meist wird die Schwarzwurzel geschält, sie kann jedoch auch, gründlich gereinigt, mit Schale verzehrt werden.

  • Kochzeit in Wasser: 15 Minuten
  • Dünsten und Dämpfen: 20 Minuten

 

Rezepte mit dem LCHF Lebensmittel Schwarzwurzel

Schwarzwurzelsuppe mit Sellerie-Croûtons

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.