Ernährungsumstellung auf Low Carb High Fat

Werbung

Zu behaupten, es gibt bei der Ernährungsumstellung auf Low Carb High Fat keine Schwierigkeiten, wäre unfair. Wie Du damit umgehen kannst und warum Aufgeben die schlechteste Option ist, erfährst du in diesem Artikel. *

Aller Anfang ist schwer

Stell dir vor, du rüstest dein Auto um. Statt einem sparsamen Diesel mit wenig PS möchtest du nun einen spritzigen Benziner aus ihm machen. Das kann nicht ohne Probleme abgehen, oder? Zugegeben, bei einem Auto wäre das auch völliger Unsinn. Da würdest du den Diesel eher verkaufen und stattdessen einen Benziner in die Garage stellen. Obwohl das Beispiel an dieser Stelle etwas hinkt, kannst du dir die Ernährungsumstellung von High Carb auf Low Carb aber ähnlich vorstellen.

Denn die Umstellung von dem „Brennstoff Glucose“ zum „Brennstoff Ketone“ (was Ketose ist, kannst du hier nachlesen) ist am Anfang etwas holprig, unser System braucht einen Moment, um mit der Umstellung zurechtzukommen. Bevor ich Dir jetzt die typischen Symptome schildere, die gute Nachricht zuerst: Die meisten Beschwerden klingen nach wenigen Tagen ab. Wenn du dranbleibst, wirst du mit gleichbleibender Energie und vielen gesundheitlichen Vorteilen belohnt!

Herausforderungen bei der Ernährungsumstellung

Auch, wenn die Symptome oft so schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind – hier sind sie. Damit du dir keine Sorgen machen musst und weißt, wie du damit umgehen kannst.

  • Du fühlst dich schlapp und müde? Obwohl weder der Hals kratzt noch die Nase läuft? Grippeartige Symptome sind sehr häufig. Es ruckelt gewaltig im System, deine Zellen sind es noch nicht gewöhnt, ihre Energie aus Fett zu gewinnen. Das ist ganz normal! Du hast vielleicht das Bedürfnis, mehr zu schlafen. Auch das ist total in Ordnung. Jedoch: Beschleunigen kannst du die Ernährungsumstellung durch Sport. Denn dann leeren sich die Kohlenhydratspeicher schneller.
  • Kopfweh und leichter Schwindel plagen dich? Auch das sind mögliche Anzeichen der Umstellung. Hier hilft Salz. Kohlenhydrate binden Wasser in den Zellen, das nun ausgeschieden wird. Vor allem in den ersten beiden Wochen ist der Gewichtsverlust durch Wasser hoch. Allerdings ist es nicht nur Wasser, dass dich verlässt, sondern es sind auch Mineralstoffe und Salze. Gleichzeitig bekommst du bei der Umstellung auf eine natürliche Ernährung tendenziell weniger Salz als zuvor. Einfach einen Teelöffel Salz in ein Glas Wasser rühren oder eine salzige Brühe trinken wirkt hier Wunder.
  • Durst ist zur Zeit dein zweiter Vorname? Ein sicheres Zeichen, dass die Ketose heranrollt. Trink am besten Wasser, ungesüßte Kräutertees oder Kaffee. Gerne auch mal einen BPC, ganz wie du magst.
  • Falls du bisher blutdrucksenkende Medikamente nehmen musstest oder insulinpflichtiger Diabetiker bist, solltest du deine Werte engmaschig kontrollieren und mit deinem Arzt besprechen. Oft kannst du bereits nach wenigen Wochen die Dosis verringern. Aber bitte – mach das nicht in Eigenregie, sondern immer in Zusammenarbeit mit dem Arzt deines Vertrauens.
  • Deine Umwelt macht dich freundlich darauf aufmerksam, dass du einen wirklich unangenehmen Körpergeruch hast? Ich kann dir sagen, alles konnte ich bei der Umstellung gut aushalten. Nur dieser süßliche Mundgeruch, den andere bei mir gerochen haben, den fand ich so richtig unangenehm. Auch wenn gerade dieses Symptom der beste Beweis dafür ist, dass du auf dem Weg in die Ketose bist. Denn der leicht süßlich/faulige Atem entsteht durch die Bildung von Ketonen. Hier hilft vor allem viel trinken. Und ein besonderer Farbstoff aus der Natur: Chlorophyll. Chlorophyll macht nicht nur Pflanzen grün. Es hilft auch, den Keto-Atem zu reduzieren und unangenehme Körpergerüche zu binden. Keine Sorge, du musst jetzt keinen Bund Petersilie futtern. Das funktioniert natürlich auch und hat ähnliche Wirkung. Etwas einfacher geht es jedoch mit Presslingen aus der Chlorella-Alge. Chlorella bekommst du im Biomarkt oder in der Apotheke. Ganz bequem online bestellen kannst du sie hier (mit Klick auf den Link wirst du zur Shop-Apotheke umgeleitet).

Neben den lästigen Nebenwirkungen will ich Dir aber nicht verschweigen, was dich sonst noch so erwartet 😉. Deshalb gibt es schon sehr bald einen Artikel über die positiven Aspekte der Low Carb High Fat Ernährung!

Chlorella Alge fuer die Ernaehrungsumstellung

 

Chlorella

Ach übrigens. Chlorella Algen helfen nicht nur gegen Keto-Atem. Sie liefern dir, wie alle Algen, wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Vitamin B12 ist reichlich enthalten, was vor allem unserem Nervenkostüm guttut.

Außerdem unterstützt Chlorella die Entgiftung. Das ist besonders dann interessant, wenn du viel Gewicht verlierst. Denn im Fettgewebe sammeln sich alle Schadstoffe, die wir so im Laufe unseres Lebens abbekommen haben. Mit dem Gewichtsverlust werden die Schadstoffe gelöst, was übrigens auch Kopfschmerzen verursachen kann. Mit der Unterstützung von Algen ist der Abtransport der Schadstoffe leichter. Du profitierst also gleich doppelt.

Bitte achte unbedingt auf BIO Qualität und darauf, dass die Tabletten keinen Zucker enthalten. Du kannst natürlich auch Chlorella in Pulverform kaufen und die entsprechende Dosis in einen Smoothie rühren.

 

Du hast Fragen zur Ernährungsumstellung auf die ketogene Ernährung? Oder du hast bereits eigene Erfahrungen gemacht und möchtest deine Tipps teilen? Dann hinterlass gerne einen Kommentar oder schreib mir!

 

 

*dieser Artikel entstand in Kooperation mit der Shop-Apotheke

2 Comments

  1. Ulrike

    Hallo Anne,
    Ich wohne in Volmarstein und hab hier dein Buch empfohlen bekommen und sofort gekauft.
    Die Lchf-Diät halte ich für super, zumal eine Stoffwechsel-Messung mir attestierte, dass bei mir Kh fast nicht abgebaut werden …
    Gibt es ein Einstiegs-Programm, so eine Art Wochenplan mit Starttips bei dieser Plattform?
    Danke für deine kurze Info!
    Danke für deine erfrischenden Texte im Buch und auf dieser Homepage!
    Hzl Gr Ulrike

    1. Anne

      Liebe Ulrike,
      erstmal Danke für das Lob ♥
      Es gibt ein wirklich schönes Einsteigerprogramm von Annika Rask, schau mal hier:
      Back to Basic – das vier Wochen Programm
      Annika hat mit mir zusammen die Kochbuchserie LCHF-Pur geschrieben, mehr Infos findest du mit Klick auf den Link.
      Sie hat super viel Erfahrung mit LCHF und nimmt einen so richtig an die Hand bei den ersten Schritten mit der neuen Ernährung.
      Der nächste Kurs startet am Montag, 05.08.19. Falls es dich interessiert, findest du die Kontaktdaten zu Annika in dem Link oben.

      Alles Gute Dir und liebe Grüße nach Vollmarstein,
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.